Wieder deutsch-indischer Basar im Sackmuseum am 28. und 29. Oktober
Eingetragen am 17.10.2017 11:52 Uhr
Mit einem deutsch-indischen Basar im Veranstaltungsraum des Sackmuseums macht der Arbeitskreis Nieheim der Hilfsorganisation "Model School Orissa" erneut auf die Probleme der Adivasi im indischen Bundesstaat Orissa aufmerksam. Die Veranstaltung ist am Samstag, 28. Oktober, von 18 bis 19:30 Uhr und am Sonntag, 29. Oktober, von 9.30 bis 18 Uhr.
Angeboten werden auf dem farbenprächtigen Basar eine große Auswahl an kostbaren Handarbeiten, indische Stoffe zum Dekorieren, indischer Schmuck, exotische Marmeladen, leckere Plätzchen und viele andere liebevoll ausgewählte und zubereitete Kleinigkeiten.
Am Sonntagnachmittag besteht die Möglichkeit, Kaffee, indischen Tee, Kuchen und frische Waffeln zu genießen. Der gesamte Erlös des von Ehrenamtlichen ausgerichteten Basars kommt dem Projekt Model School Orissa zugute.
Wir zitieren aus der Presse: "Der Veranstaltungsraum im Sackmuseum des Heimatvereins ist nicht wiederzuerkennen. An den Wänden hängen Stoffe in malerischen Farben und die dekorativen Auslagen und Bastelarbeiten auf den Tischen erinnern an einen märchenhaften Orient. In der alten Ackerbürgerküche duftete es nach Kaffee, frischen Waffeln, Kuchen und Weihnachtsgebäck. Und der rege Publikumsverkehr lässt darauf schließen, dass der zum 6. Mal in Nieheim stattfindende deutsch- indische Basar seine Freunde behalten und das Interesse neuer Kunden geweckt hat..." heißt es in einem Bericht. in der Neuen Westfälischen übe den Basar im Jahr 2015.  

Kuchenzelt des HV auf den 10. Nieheimer Holztagen vom 2. bis 3. September 2017
Eingetragen am 15.08.2017 16:30 Uhr
Gemeinsam mit dem Regionalforstamt Hochstift hat das Organisationsteam der Stadt ein breitgefächertes Programm rund um „Holz, Wald und Natur“ zusammengestellt, das nicht nur Fachleute, sondern auch interessierte Laien und Familien mit Kindern begeistern wird.
Die Schirmherrschaft für 2017 übernimmt Erwin Grosche - Kabarettist, Schriftsteller und Kinderbuchautor aus Paderborn.
Zum 10. Mal dabei ist auch der Heimatverein Nieheim mit seinem großen Kuchenzelt in der Kastanienallee, direkt gegenüber der Stadthalle. An beiden Tagen werden Kaffee und  selbstgebackene Kuchen und Torten, Waffeln und gefüllte Windbeutel angeboten (solange der Vorrat reicht)! Der Heimatverein arbeitet wie immer im Ehrenamt und wird den Erlös für vereinsinterne Vorhaben verwenden. Wer also den Heimatverein mit seinem vereinseigenen Heimat-/Sackmuseum unterstützen möchte, ist herzlich willkommen. Gern werden noch Kuchenspenden unter Tel. 05274- 8499 von Walburga Mühlenhoff angernommen.
Ebenfalls ist die dem Heimatverein angeschlossene Gruppe „JuproNa“ unmittelbar nebenan vertreten. Selbst gefertigte Vogelhäuser, Insektenhotels usw. werden angeboten und natürlich wird auch die umfangreiche Arbeit im Bereich der Nieheimer Flechthecke hier vorgestellt.  

Von mir zu dir – Pflanzen wechseln ihre Besitzer
Eingetragen am 07.04.2017 19:00 Uhr
Tomaten, Kräuter, Stauden, Knollen, Gestecke, Wildbienenhotels, Nistkästen und Tipps von Hobbygärtner für Hobbygärtner! Zum fünften Mal veranstaltete JUPRONA (Jugend pro Natur, eine Abteilung des Heimatvereins Nieheim) den Nieheimer Pflanzenmarkt. Am Sonntag, den 7.  Mai, von 10:00 bis 14:00 Uhr, bieten zahlreiche private Anbieter auf dem Parkplatz des Biermuseums,  Lange Str. 12 Gemüse- und Zierpflanzen aller Art an. Auch das Tauschen ist ausdrücklich erwünscht.
An diesem Tag gibt es Gelegenheit, überzählige Pflanzen, Stauden, Kräuter und Blumen, Baumsetzlinge, Sträucher, Blumenzwiebeln und selbstgezogene Jungpflanzen abzugeben, zu tauschen oder gegen ein geringes Entgelt für den eigenen Garten zu erwerben.  Sauerampfer, Waldmeister und Küchenschelle reihen sich an Vergissmeinnicht, Schwarze Edelraute und Bärlauch in Schalen und Kisten. Die Pflanzen warten darauf, einen neuen Besitzer zu bekommen.  Renner sind auch in diesem Frühjahr Tomatenpflanzen, ferner Gurken- und Paprikapflanzen und ein reiches Angebot von Blumen- und Staudenablegern sowie junge Beerensträucher. An den Ständen werden nicht nur Pflanzen, sondern auch Erfahrungen ausgetauscht und nützliche Tipps gegeben.  „Das ist schon der  fünfte Pflanzenmarkt bzw.  Tauschbörse. Der Wechsel vom Samstag auf den Sonntag hat sich im vergangenen Jahr bewährt“, sagte Bernd Spier, der Leiter der JUPRONA in Nieheim. Die Initiatoren bieten an ihrem Stand Selbstgebasteltes aus Holz an. Aus organisatorischen Gründen bittet Bernd Spier die Anbieter, sich  telefonische unter  Tel. 0178/5641344 anzumelden, um die Ausstellungsfläche besser zu planen.

7. Nieheimer Kulturnacht - Für Nieheim ist es die Nacht des Jahres
Eingetragen am 28.03.2017 09:15 Uhr
Die Nieheimer Altstadt um Rathaus und Kirche verwandelte sich am Samstag, 25. März zum siebten Mal in eine Bühne für Musik, Theater, Kultur und Illumination. Erneut hieß es: "Nieheim schläft nicht!“ und dafür lohnte es sich wach zu bleiben. Die Organisatoren um Melanie Radtke und Martin Stamm hatten ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt. Gäste aus dem gesamten Kreis Höxter und darüber hinaus waren ihrer Einladung nach Nieheim gefolgt.
An sechs Spielorten: wie Pfarrkirche, Rathaus, Sackmuseum, Raum für Begegnung, Käsemuseum und Festsaal Altenmüller traten Chöre, Gruppen und Solisten auf. Von 18 bis nach 24 Uhr boten insgesamt zwölf Gruppen und Einzelakteure Kunst und Kultur auf hohem Niveau. Einige Spielorte konnten den Besucheransturm kaum fassen – so im Sackmuseum, wo Christoph Buchfink mit seinem rollenden Figurentheater seine Show „Retörn oft he Bee-Män“ präsentierte  und der Hamburger Autor, Schauspieler und Ringelnatz-Preisträger Achim Amme neuere Fassungen von „Rotkäppchen & Co“ vorlas. Oder im Käsemuseum, wo der aus Borgholzhausen stammende Kabarettist Martin Lücker mit Charme und Witz am Klavier das Publikum ebenso begeisterte wie auch Sängerin Dorothea Proschko und ihr Jazz-Duo. Begeisterung gab es ebenfalls  für den Poeten an der Gitarre und Mundharmonika Roland Berens sowie für die mystische Musik, dargeboten von Akampita Steiner im Gewölbe des Rathauses. Ferner mit dabei der Nieheimer Pop-Chor, Poetry Slam und Tonefish Irish Folk. Auftakt und Abschluss fand in der Pfarrkirche statt. Chor Deckbergen, Heart-Chor Rolfzen und der Madrigalchor Brakel vervollständigte mit ihren Auftritten das Programm der Nieheimer Kulturnacht.
Foto: Achim Amme, Ringelnatz-Preisträger, bei seiner Märchenstunde "Rotkäppchen & Co" im Sackmuseum

Bericht im Westfalen-Blatt am 7.3.2017
Eingetragen am 07.03.2017 08:43 Uhr



Seiten:  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24