Das Sackmuseum  ist für Gruppen immer ein lohnendes Ziel
Eingetragen am 21.02.2010 20:01 Uhr
Das Sackmuseum in Nieheim erwartet auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Gruppenbesucher. Weit über die Grenzen Ostwestfalens hinaus hat sich herumgesprochen, dass das Sackmuseum einmalig, enzigartig und urig ist.
Organistaionen und Vereine (wie Kolpingsfamilien, Landfrauenvereine, KfD, VdK, Rotes Kreuz, Heimatvereine usw.) haben schon lange Nieheim als lohnendes Ausflugsziel entdeckt und empfehlen das Sackmuseum gern weiter.
"Ein Sack macht immer neugierig!", heißt es und wir behaupten, "So haben Sie das Thema Sack noch nie erlebt!" Den neugierigen Besuchern bieten wir ein abwechslungsreiches (Nachmittags-)Programm - auf Wunsch gern mit Kaffee und Kuchen.

Infos zu Preisen und freien Terminen erhalten Sie bei Gerhard Schütze, Tel. 05274-953630 (wir rufen Sie zurück). Wichtig: Frühzeitig anmelden! Für 2011 sind jetzt noch Termine frei!

5. Nieheimer Kulturnacht am 26. März - Zweimal völlig ausverkauftes Haus
Eingetragen am 14.03.2011 09:37 Uhr
Ob Klassik, Theater, Comedy, Jazz oder Kabarett, jeder weiß es inzwischen: „Nieheim schläft nicht“. Zum fünften Mal stieg in diesem Jahr die berühmte Kulturnacht, welche Nachtschwärmer vom Samstag, 26. März, bis Sonntag, 27. März, durch alle Genres der Kunst entführte.

Höhepunkte im Sackmuseum waren die Auftritte von Erwin Grosche. Bei beiden Vorstellungen musste vermeldet werden: "Wir sind total überfüllt! Nichts geht mehr!
ERWIN GROSCHE - siehe Foto (um 19:30 und 21:00 Uhr)
Ein echtes Glanzstück für die Nieheimer Kulturfreunde liefert dieses Jahr sicherlich der Paderborner Kabarettist und Sprachjongleur Erwin Grosche, der im Sackmuseum, Wasserstr. 6, mit dem Programm „Der Eisgenussverstärker“ Hintergründiges und Nachdenkliches zum deutschen Alltag präsentiert.

Auch DIRK LANGER, alias NAGELRITZ (um 22:30 und 0:00 Uhr)zog noch zahlreiche Nachtschwärmer ins Sackmuseum. Mit Musik, Komik und Gefühle rund um die Seefahrt hatte er schnell sein Publikum erobert.
Die Weisheit in Flaschen hat er von seinem Freund Hinnerk, die Liedtexte von Joachim Ringelnatz, die Musik von sich selbst - die Rede ist von Dirk Langer, alias Nagelritz. Als singender und musizierender Seemann zieht er durch deutsche Gefilde und erfreut das Publikum mit seinem Seemannsgarn.

Akkordeon-Orchester "El Mikado" als neues Mitglied im Heimatverein
Eingetragen am 07.02.2011 18:40 Uhr
Das allseits bekannte und geschätzte Akkordeon-Orchester "El Mikado" ist unter seiner neuen Leiterin, Marianne Lippe-Fröhling, dem Heimatverein Nieheim beigetreten und bildet dort einen eigenständigen Arbeitskreis.
"Wir freuen uns sehr, dass die eifrigen Akkordeonspielerinnen mit ihrem  Basisten den Heimatverein fortan bereichern", begrüßte der Vorsitzende, Ulrich Pieper, die Neumitglieder. Dem bisherigen Leiter und Gründer, Johannes Köhne, gilt ein besonderer Dank für seine Jahre lang erfolgreich geleistete Arbeit. Vielen jungen Menschen hat er das musizieren beigebracht und das Orchester weit über die Grenzen Nieheims bekannt gemacht. Unter der neuen Leitung proben die Musiker fortan regelmäßig im Sackmuseum. Schon heute laden sie zum Frühjahrskonzert am 15. Mai um 14.30 Uhr ins Sackmuseum ein.

Das Prinzenpaar 2011 gab sich die Ehre -Traditioneller Prinzenfrühschoppen im Sackmuseum
Eingetragen am 17.01.2011 14:10 Uhr
Was für ein Aufmarsch von Gratulanten! Das Sackmuseum platzte aus allen Nähten!. Nachdem das neue Prinzenpaar Bernt "... der vielseitig Wirkende" (Finkeldey) und Eva "... die liebevoll Betreuende" (Kros) am Samstagabend im Rahmen einer großen Karnevalsgala zum Prinzenpaar 2011 proklamiert wurden, hatten am Sonntagmorgen die zahlreichen Verwandte, Freunde, Bekannte und Vereine Gelegenheit, dem Prinzenpaar zu gratulieren. Mit Erwin Nowak, dem Präsidenten der Nieheimer Karnevalsgesellschaft an der Spitze kamen die Prinzengarde und Elferat in ihren Uniformen, der Vorstand der Kolpingsfamilie Nieheim, die Offiziere und Rottmeister der Jung-Schützengilde, das Team von '7Tage-7Köpfe', die Tupperfreunde und und und... Bis in den späten Nachmittag hinein wurde gefeiert. Auf das Prinzenpaar wartet eine lange Saison, denn Rosenmontag ist erst am 7.3.2011. Der Heimatverein Nieheim wünscht dem Prinzenpaar eine tolle Zeit!

Grußwort zum Jahreswechsel
Eingetragen am 09.12.2010 18:20 Uhr
Liebe Heimatfreundinnen und Heimatfreunde,
Alle Augen sind bereits auf die kommenden Feiertage und den Jahreswechsel gerichtet. Auf das Weihnachtsfest im Familien- oder Freundeskreis, auf ein paar Tage Entspannung und Besinnlichkeit.  
Auch fragen wir uns in dieser Zeit zwischen den Jahren, was das alte Jahr gebracht hat und was das neue bringen wird, für uns ganz persönlich, unsere Familie, aber auch für unsere Heimatstadt in der wir leben und tätig sind.
Das Jahr 2010 war für unsere Stadt und den Heimatverein  ein Gutes. Die Zusammenarbeit mit dem Westfalen-Culinarium und Sackmuseum ist für beide Museen eine gute zukunftsweisende Entscheidung.
Der Käsemarkt ein Erfolg – wobei wir uns in der Vorbereitung eine bessere Abstimmung gewünscht hätten. Das Sackmuseum ist für den Heimatverein die „Hauptaufgabe“ geworden – ständige Steigerung der Besucherzahlen, mit zunehmender Zahl von höchst interessanten Ausstellungsgegenständen – ein Museum, mit zunehmendem Interesse für Fernsehen, Rundfunk und Presse.
Die Erfolge unserer Jugend in der Gruppe JUPRONA-"Jugend pro Natur" sind, dank einer hervorragenden Leitung, zur Vorbildfunktion anderer Heimatvereine geworden.
Die Nieheimer Flechthecken tragen zum guten Ruf unserer Landschaft bei und bedürfen eines besonderen Augenmerkes für die Zukunft.
Im Jahr 2011 stehen Planungen des Sackmuseums an, die Kulturtage, Holztage und Betreuung der hoffentlich weiterhin kommenden Besucher. Arbeiten in der Natur- und Landschaftspflege sind für die Stadt und den Kreis Höxter von großer Bedeutung. Freuen würden wir uns über neue Mitglieder und Aktive, wenn auch nur gelegentlich z.B. im Archiv.
Ich möchte den Jahreswechsel zum Anlass nehmen, um all denen zu danken, die im nun endenden Jahr daran mitgearbeitet haben, unsere Heimat lebens- , vor allem liebenswert zu erhalten und zu gestalten. Mein besonderer Dank gilt vor allen den aktiven Mitgliedern des Heimatverein, besonders den „Neuen“.
Arbeit im Heimatverein als Kunst des Möglichen soll sich weiterhin bewähren, indem wir uns auf das Wichtige beschränken und dabei akzeptieren, dass manch Wünschenswertes nicht möglich ist.
Ihnen, liebe Heimatfreunde, wünsche ich von ganzen Herzen Zeit für die Familie aber auch Zeit, um neue Kraft zu schöpfen.
Für das Jahr 2011 wünsche ich Ihnen vor allem Gesundheit, Frieden, Freude und Gottes Segen

Ihr Ulrich Pieper
1.Vorsitzender des Heimatverein Nieheim



Seiten:  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24