Sackmuseum auf Platz vier
Eingetragen am 09.01.2018 10:45 Uhr
ZEIT Online veröffentlich Ranking der kuriosesten Museen Deutschlands
Immer wieder stößt das Sackmuseum in Nieheim deutschlandweit auf Interesse. So informierte die renommierte Zeitschrift „Die Zeit“ zum Jahresende in ihrem Magazin „Entdecken 2017 “ über das Nieheimer Sackmuseum und präsentiert es auf Platz vier in einem inoffiziellen Ranking der zehn kuriosesten Museen Deutschlands. Auf der Seite von „Zeit Online“ schreibt die Journalistin Gudrun Weizenbürger unter der Rubrik „Entdecken -  Kuriose Sammlungen“  am 28.12.2017:
„Die Deutschen sammeln einfach alles: Säcke, Giraffen, Besen, ja sogar Nachttöpfe. Kuriose Privatmuseen leben von der Verrücktheit ihrer Gründer – und sterben mit ihnen.“ Weiter heißt es in diesem Artikel: „Natürlich steht das Sackmuseum im großen Museumsvergleich schlecht da:  „ … Die Alte Pinakothek in München beispielsweise wurde im Jahr 2016 von mehr als 193.000 Kunstinteressierten besucht, das Essener Folkwang Museum verzeichnete nach dem Abschaffen des Eintrittsgeldes für die ständige Ausstellung eine Besucherwelle von mehr als 100.000 Menschen für dasselbe Jahr. Das ostwestfälische Sackmuseum hingegen kann rund 10.000 Neugierige im Jahr vorweisen, und damit fast doppelt so viel Besucher, wie Nieheim Einwohner hat. …“  Der Vorstand des Heimatvereins, Träger des Sackmuseum, ist stolz darauf, im gleichen Zusammenhang mit diesen großen Namen genannt zu werden.
Es ist nicht außergewöhnlich, dass das Sackmuseum auf diese Art in den Medien gewürdigt wird. Denn das WDR-Fernsehen hat in seiner „Hitliste des Westens“ das Sackmuseum im Jahr 2013 auf Platz 1 gewählt. Unter dem Titel: „Meine Lieblings-Museen in Nordrhein-Westfalen präsentiert der bekannte Paderborner Künstler Erwin Grosche seine persönliche Hitliste. Auf der Hitliste der Lieblingsmuseen von Erwin Grosche fanden besonders die kleinen versteckten, skurrilen Museen im Land ihren Platz. Sie habe haben es dem Kleinkünstler und Schauspieler angetan. Das Sackmuseum und das Käsemuseum in Nieheim ganz besonders.

Plattdeutsche Sprache bleibt lebendig
Eingetragen am 09.12.2017 06:57 Uhr
Ein Wörterbuch mit rund 2000 Begriffen will der Plattdeutsche Kreis im Heimatverein Nieheim zum Stadtjubiläum herausbringen. Nach jahrelanger, mühevoller Kleinarbeit konnten die Arbeiten jetzt zum Abschluss gebracht werden und sollen als Beitrag zum 775-jährigen Jubiläum der Stadtwerdung in 2018 veröffentlich werden.  Es soll dazu beitragen, das Nieheimer Platt lebendig zu halten.
„Wir haben in Nieheim ein eigenes Platt, was andernorts nicht so gesprochen wird“, betonen die Mitglieder dieser geselligen Runde um Gerhard Rieks. Seine Ehefrau Doris hat zusammen mit Mechthild Meier(+)vor zwanzig Jahren den Arbeitskreis im Heimatverein ins Leben gerufen. Damals traf man sich noch in den Museumsräumen der alten Volkschule. Inzwischen ist die gemütliche Museumsküche im Sackmuseum das Zuhause dieser Seniorenrunde, die sich regelmäßig am dritten Mittwochabend im Monat trifft. Hier geht es immer lustig zu, wenn Dönekes auf Platt erzählt werden.
In den letzten Jahren hat sich der Arbeitskreis intensiv  damit beschäftigt, das alte Wortgut niederzuschreiben und von A – Z in einem Wörterbuch zu sammeln.  Bei der nicht ganz einfachen Verschriftlichung der „ursprünglichen Nieheimer Muttersprache“ habe man sich Rat bei Experten eingeholt. Rund 2000 Begriffe wurden letztendlich digital gespeichert. Bei der Herausgabe des Wörterbuches soll es aber nicht bleiben, ist aus dem Kreis zu hören. So ist auch die Veröffentlichung einer CD in Arbeit, auf der Geschichten über Land und Leute akustisch festgehalten werden. Man darf in Nieheim gespannt sein. Der Plattdeutsche Kreis sucht Mitstreiter, die sich in regelmäßigen Abständen treffen und ungezwungen ein, zwei Stunden Platt kürn. Auch Einsteiger sind willkommen. Wer Interesse hat, meldet sich bei Gerhard Rieks unter 05274-952244. Zur Einstimmung mag ein erster Blick ins Wörterbuch helfen, das der Heimatverein gerade auch der jüngeren Bevölkerung ans Herz legt.

Foto: Diese fröhliche Runde des Plattdeutschen Kreises saß vor einigen Jahren zusammen. Leider sind einige Teilnehmer inzwischen verstorben.

VORANKÜNDIGUNG: Konzert Thauern-Trio am 1.12. 2017
Eingetragen am 13.10.2017 20:24 Uhr
"Stimmungsvoll in den Advent!" Dazu lädt die Kulturinitiative im Heimatverein am Freitag, 1. Dezember 2017 um 20 Uhr ins Sackmuseum ein. Die Künstler Georg Thauern, Peter Kros und Markus Maurer präsentieren ihre Lieder wieder in der weihnachtlich geschmückten Deele. Bei Glühwein und Spekulatius werden nicht nur weihnachtliche Lieder vorgetragen. Aber zum Schluss kommt es wieder zum gemeinsamen Gesang mit den Publikum. Dazu schreiben die Musiker auf ihrer Homepage (www.thauern-trio.de): "Alle Jahre wieder", und doch anders: Dem Wunsch folgend bauten wir zum Adventskonzert mehr Lieder zum Mitsingen ein, als sonst. Das war ein Tönen und Brausen, unser Publikum kann singen, zweifelsfrei! Und textfest war es auch, dank "Beamer".
Es freut uns sehr, zu einer festen Einrichtung im "Sack-Museum" geworden zu sein, und wir danken Ulrich Pieper, Martin Stamm und ihren vielen Helfern.

Karten im Vorverkauf zu 12 € gibt es ab sofort im Modehaus Stamm, Marktstr.An der Abendkasse sind es dann 14 €. Einlass ist ab 19 Uhr.  

Wieder deutsch-indischer Basar im Sackmuseum am 28. und 29. Oktober
Eingetragen am 17.10.2017 11:52 Uhr
Mit einem deutsch-indischen Basar im Veranstaltungsraum des Sackmuseums macht der Arbeitskreis Nieheim der Hilfsorganisation "Model School Orissa" erneut auf die Probleme der Adivasi im indischen Bundesstaat Orissa aufmerksam. Die Veranstaltung ist am Samstag, 28. Oktober, von 18 bis 19:30 Uhr und am Sonntag, 29. Oktober, von 9.30 bis 18 Uhr.
Angeboten werden auf dem farbenprächtigen Basar eine große Auswahl an kostbaren Handarbeiten, indische Stoffe zum Dekorieren, indischer Schmuck, exotische Marmeladen, leckere Plätzchen und viele andere liebevoll ausgewählte und zubereitete Kleinigkeiten.
Am Sonntagnachmittag besteht die Möglichkeit, Kaffee, indischen Tee, Kuchen und frische Waffeln zu genießen. Der gesamte Erlös des von Ehrenamtlichen ausgerichteten Basars kommt dem Projekt Model School Orissa zugute.
Wir zitieren aus der Presse: "Der Veranstaltungsraum im Sackmuseum des Heimatvereins ist nicht wiederzuerkennen. An den Wänden hängen Stoffe in malerischen Farben und die dekorativen Auslagen und Bastelarbeiten auf den Tischen erinnern an einen märchenhaften Orient. In der alten Ackerbürgerküche duftete es nach Kaffee, frischen Waffeln, Kuchen und Weihnachtsgebäck. Und der rege Publikumsverkehr lässt darauf schließen, dass der zum 6. Mal in Nieheim stattfindende deutsch- indische Basar seine Freunde behalten und das Interesse neuer Kunden geweckt hat..." heißt es in einem Bericht. in der Neuen Westfälischen übe den Basar im Jahr 2015.  

Kuchenzelt des HV auf den 10. Nieheimer Holztagen vom 2. bis 3. September 2017
Eingetragen am 15.08.2017 16:30 Uhr
Gemeinsam mit dem Regionalforstamt Hochstift hat das Organisationsteam der Stadt ein breitgefächertes Programm rund um „Holz, Wald und Natur“ zusammengestellt, das nicht nur Fachleute, sondern auch interessierte Laien und Familien mit Kindern begeistern wird.
Die Schirmherrschaft für 2017 übernimmt Erwin Grosche - Kabarettist, Schriftsteller und Kinderbuchautor aus Paderborn.
Zum 10. Mal dabei ist auch der Heimatverein Nieheim mit seinem großen Kuchenzelt in der Kastanienallee, direkt gegenüber der Stadthalle. An beiden Tagen werden Kaffee und  selbstgebackene Kuchen und Torten, Waffeln und gefüllte Windbeutel angeboten (solange der Vorrat reicht)! Der Heimatverein arbeitet wie immer im Ehrenamt und wird den Erlös für vereinsinterne Vorhaben verwenden. Wer also den Heimatverein mit seinem vereinseigenen Heimat-/Sackmuseum unterstützen möchte, ist herzlich willkommen. Gern werden noch Kuchenspenden unter Tel. 05274- 8499 von Walburga Mühlenhoff angernommen.
Ebenfalls ist die dem Heimatverein angeschlossene Gruppe „JuproNa“ unmittelbar nebenan vertreten. Selbst gefertigte Vogelhäuser, Insektenhotels usw. werden angeboten und natürlich wird auch die umfangreiche Arbeit im Bereich der Nieheimer Flechthecke hier vorgestellt.  



Seiten:  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24